Sommercamp 21. - 26. August 2016

Ein Abend im Garten | Künstlerdorf Schöppinen
Ein Abend im Garten | Künstlerdorf Schöppinen

Im Münsterland, zwischen Wäldern, Mooren und unzähligen Schlössern, liegt das Künstlerdorf Schöppingen.

 

Hier residieren AutorInnen, bildende Künstler und Komponisten.

 

Und in ihrer Mitte findet dieser Workshop statt. 


mehr lesen 0 Kommentare

Willkommen im Haus des Schreibens!

 

Hier kommen Schreibende aus allen Himmelsrichtungen zusammen, um Romane, Kurzgeschichten - ihre  Schreibprojekte - unter professioneller Betreuung zu verwirklichen. Sei es in unserer Autorenausbildung, sei es im Einzelcoaching

„eine Geschichte ist weniger eine Straße, der man folgt ... sie ist mehr wie ein Haus.“

 Alice Munro


Kann man Schreiben lernen?

Noch immer glauben viele Leute, beim Schriftsteller ginge es eher darum, wie er lebt, als wie er schreibt: Tatsächlich mögen unglückliche Liebesaffairen und lange Nächte im Rotweinsuff für viele inspirierend sein. Andere sind eher stille Beobachter, achten mehr auf das Besondere, bisweilen Fremde auf dem Weg zur Arbeit oder beim Familientreffen. Ob wild oder scheinbar alltäglich - jede Erfahrung an sich ist wertvoll. Sie zu guter Literatur zu machen findet aber kaum einmal nebenher auf der Rückseite des Bierdeckels oder der letzten Motelrechnung statt, sondern in aller Regel in langen, konzentrierten Stunden am Schreibtisch. Wie man dort aus der Inspiration eine Geschichte macht – das kann man lernen, und dafür gibt es das Haus des Schreibens.

Unsere Philosophie

Ein Forum mit Mentoren

Dichter und Denker haben sich zu allen Zeiten in Austausch und Diskussion miteinander begeben, einander kritisiert, inspiriert oder persifliert – und haben auf diese Weise ihre literarische Stimme entwickelt. Das Haus des Schreibens ist ein Ort, um diesen Prozess unter professioneller Anleitung bewusst zu durchwandern.

Das Spiel wird ernst

Unsere Philosophie ist es, starre, festgefahrene Arbeitsprozesse aufzubrechen, und immer wieder Neues zu versuchen.  Nur das Spiel bietet die Freiheit, die selbstgesteckten Grenzen in Frage zu stellen.  Und mit dem Spiel meinen wir es ernst, was für uns heißt:

 

1    Die Regeln lernen

Zunächst gilt es, das Handwerk sicher zu beherrschen. Dazu zählen sowohl sprachliche Mittel der Stilistik als auch dramaturgisches Werkzeug. 

 

2    Mit den Regeln spielen

Um sie zu verankern, spielen wir mit den Regeln auf vielfältige Weise.  In Schreibübungen, Persiflagen  und protokollierten Erfahrungen - und immer wieder in Texten, die die Grenzen des Spiels ausloten.

 

3    Die Regeln brechen

Nur wer die Regeln genau beherrscht, kann sie auch mit Eleganz brechen, um den ganz eigenen Erzählton zu finden. 

Daher beschäftigen wir uns auch mit Konzepten von Prosa, die keiner klassischen Plotstruktur folgt, und schreiben nicht nur innerhalb verschiedener Genres, sondern auch außerhalb von jeglichem Genre.

U oder E?

Das ist für uns nicht die Frage! Das Haus des Schreibens distanziert sich bewusst von einer Einteilung in "ernsthafte Literatur" und "Unterhaltungsliteratur".  Hoch literarische Autoren haben Krimis, Fantasy- oder Liebesromane geschrieben. Und nicht jeder Roman, der sich außerhalb von Genre bewegt, ist deshalb automatisch Hochkultur. 

Leiterin Julia Powalla  mit ihrem Charme.

Das Haus des Schreibens habe ich gegründet, weil es für mich immer wieder eine professionelle Herausforderung, aber auch ein Vergnügen und eine Ehre ist, Autoren und ihre Geschichten zu begleiten.

Julia Powalla

Unser Angebot

Die Küche von Tschechovs Gästehaus in Jalta - weißgestrichene Holztischchen und ein Blick nach draußen auf die grüne Terrasse
Tschechovs Gästehaus

 „Spielen ist eine Tätigkeit, die man gar nicht ernst genug nehmen kann.“  

 Jacques-Yves Cousteau


 

Autorenausbildung Basis

 

Start:  05. November 2016

 

Info-Abend am 10. September 2016 um 18.30 im

 

Haus des Schreibens im Speakeasy Sprachzeug

Boxhagener Straße 116 – 10245 Berlin (Friedrichshain)

www.speakeasysprachzeug.de/